Stasi2.0: EU plant INDECT-Projekt

Geschreiben von RiebaueraufSeptember 10, 2010 in Überwachungstechnik |

Die seit diesem Jahr in der Öffentlichkeit bekannt Piratenpartei hat kürzlich Dokumente erhalten, wonach die EU schon seit Längerem an einem Überwachungsstaat forscht. Das sogenannte INDECT-Projekt soll in Zukunft mutmaßliche Verbrecher enttarnen und das öffentliche Leben sicherer machen. Hierzu wurden von herkömmlichen Straßenpolizisten via Umfrage daten erhoben, die als Täterprofile in ein Programm eingespeißt wurden. Im Klartext: Polizisten wurden befragt, wie wohl ein Hooligan, Taschendieb oder Terroist aussieht und die Ergebnisse nutzt nun ein automatisiertes Programm, um Menschen mit den so erstellten Profilen ausfindig zu machen.

Überwachungskamera an einer Straßenecke

Hierzu soll der Einsatz von Überwachungskameras verstärkt und sogar Drohnen eingesetzt werden. Hinzu kommt noch die Auswertung der Daten, die ein Bürger im Internet preis gibt, also allem, was in sozialen Netzwerken, Forem und Blogs zu finden ist. Die Überwachungskameras sollen dann mit Hilfe der biometrischen Daten aus den Pässen Personen identifizieren und gegebenenfalls so die Verhaftung beschleunigen.

Wer also mit Street View seine Privatsphäre schon verletzt sah, wird, sollte man den Informationen der Piraten Partei glauben können, mit INDECT seine wahre Freude haben. Für mich geht das eindeutig zu weit, zumal die gesammelte Daten absolut unzureichend sind. Laut Internetpräsenz der Piraten gelten so nämlich auch Menschen die fluchen, rumlungern oder sich in großen Gruppen treffen als potentielle Straftäter.

Dass bei dem Projekt die Rechte des Einzelnen aufs gründlichste untergraben werden, ist den Entwicklern bewusst, in einem “Arbeitspaket 9″ heißt es aber:

“Die Methoden, die die Polizei einsetzt, hinken denen der Kriminellen hinterher. Das liegt an zwei wichtigen Faktoren:
- Der Höhe der finanziellen Mittel und deren schnelle und präzise (weil im Gegensatz zu staatlichen Behörden unbürokratische) Verteilung.
- Die Polizei muss die Gesetze und Menschenrechte respektieren.”

Weil doe Polizei also Menschenrechte respektieren muss, können Straftäter häufig nicht gefasst werden. Was für eine unglaubliche Aussage!
Das INDECT-Projekt, was übrigens laut EU viel besser sei, als die herkömmliche Überwachung durch die Polizei (es sei anonymer, da die Überwachung durch eine Software durchgeführt wird), ist noch viel absurder, als ich es beschreiben kann.

Deshalb kann sich jeder auf der Homepage der Piratenpartei ein eigenes Bild machen.

Fazit: Stasi 2.0 wir kommen!

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Copyright © 2010-2014 Das Technikblog All rights reserved.
Desk Mess Mirrored v1.8.1 theme from BuyNowShop.com.